Schon wieder der Tiebreak
  02.04.2017 •     Damen 1

DTV-Damen verlieren ihr letztes Heimspiel mit 2:3

Mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison wollten sich die Damen des Detmolder TV von ihrem Publikum verabschieden. Nach 2 Stunden Spielzeit jubelten aber die Gäste von der SG Werth/Bocholt. Mit 16:14 gewannen sie den alles entscheidenden fünften Satz äußerst knapp für sich und wie in der Vorwoche war die Enttäuschung bei den Detmolderinnen groß erneut einen Tiebreak verloren zu haben.

Dies sah zunächst nicht so aus. In Satz eins war es ein Spiel auf Augenhöhe. Der Gast aus dem Westmünsterland hatte zwar den besseren Start und führte schnell mit 11:7, doch die Mädels um Kapitänin Adelina Emich blieben dran und gingen erstmals beim Stand von 24:23 in Führung. Kurze Zeit später tobte die Halle als Celina Klemme nach einer spektakulären Abwehraktion aus einem „Notball“ einen Angriffshammer auspackte und den erlösenden Punkt zur 1:0 Satzführung im Feld der Gäste versenkte. In den Sätzen zwei und drei dann ein Bild, welches typisch für das Spiel der Detmolderinnen in dieser Saison ist. Nach guten Phasen folgen Einbrüche mit zahlreichen Eigenfehlern. So verspielten die DTV-Damen noch Vorsprünge, die sie zur Satzmitte (z.B. 12:8 Satz 2) inne hatten. Erst in Durchgang Vier zeigten die Mädels von Trainer Dirk Gritzan ihren besten Volleyball – nämlich passend zum Satzende. Beim Stand 14:12 für den DTV war es ein Aufschlagserie von Karo Tünsmeyer, die ein variables Angriffsspiel auf der Seite der Spielgemeinschaft unterband. So konnten die Lipperinnen zahlreiche Angriffe nach geglückter Feldabwehr verwerten und die Führung wurde auf 20:12 ausgebaut. Lohn war der Gewinn des Satzes. Im Tiebreak ging es dann immer hin und her. Zunächst starteten die Detmolderinnen besser in den Entscheidungssatz und führten schnell mit 2:0. Beim Seitenwechsel sollte es dann 8:6 für den Gast stehen. Beim Spielstand von 14:14 war es dann Damen von der SG Bocholt/Werth vergönnt  die letzten beiden Punkte zu erzielen.

Dementsprechend war auf Gästeseite der Jubel groß, denn die Mannschaft steht mitten im Abstiegskampf.

„Ein Knackpunkt für die Niederlage war der verlorene zweite Satz. Bis zur Satzmitte hatten wir den Gegner voll im Griff“, so der enttäuschte DTV Trainer Dirk Gritzan.

Am Sonntag steht das letzte Saisonspiel in Lüdinghausen an. Mannschaft und Trainer möchten die Saison mit einem Sieg beenden.

erstellt von Dirk

Unsere Sponsoren